Sonntag, 03 Mai 2015 00:00

Maiwecken 2015

Written by 

Am Vorabend des 1. Mai haben wir unseren Maiwagen aufgebaut. Aus einem unscheinbaren Anhänger wird durch verschiedene Aufbauten, Bänken , Beleuchtung ein echter "Maiwagen". Geschmückt wird er mit Birken und Reisig. Für dieses Jahr haben wir aus bekanntem Grund direkt ein Foliendach installiert.

Am Freitag dem 1. Mai um 4:00 Uhr früh ging es dann los. ... 

Nachdem wir Musiker nach und nach eingetrudelt sind, manche aus dem eigenen Bett, manche direkt aus Buchenbach,  fuhren wir unseren ersten Ortsteil das Attental an. Schonn auf der Fahrt nach hinten wurden wir angehalten, da manche Anwohnerin (danke Jutta) schon um 4:30  Uhr (!) ihren ersten Termin hatte und uns eine Spende mit auf den Weg geben wollte. Unser erstes Stück an diesem Morgen heisst traditionell "Der Mai ist gekommen" ( und noch weitere 180 weitere Mal). Dann geht es in langsamer Fahrt und mit Musik durch das Attental in Richtung Breitehof. Viel Bevölkerung trafen wir um diese Zeit noch nicht an. Es scheint die Attentäler sind keine Frühaufsteher ;-) 

Auf der Breite angekommen, bekamen wir unser erstes Frühstück, mit Kaffee, Schunke, Kiembacke und Marmelade. Vielen Dank an den Breitehof für die tolle Verköstigung, wie jedes Jahr. Nach der Stärkung ging es dann weiter ins Wittental, wo wir doch etwas mehr Erfolg beim Wecken hatten. Hier trafen wir einige Wittentäler an, die uns begrüßten und uns nicht nur gute Wünsche mit auf den Weg gaben. So ist es immer nett, wenn wir auf offene Ohren treffen, sei es auch im Bademantel mit Gummistiefeln. Nach einem kruzen Aufenthalt bei unserem Ehrenpräsidenten Willi Hug, ging es Richtung Baldenwegerhof. Bei Bernd und Manuela durften wir uns mit hauseigenen Produkten in der Strauße aufwärmen. Auch Euch ganz herzlichen Dank, für die tolle Zwischenstation wie jedes Jahr. Dieses Jahr waren wir sehr froh wenn wir uns aufwärmen konnten. Durch den anhaltenden Regen, wurde es auch von aussen feucht.

Nach dem Baldenwegerhof fuhren wir ín Richtung Zarten um unsere Freunde im Nachbarort den  Mai zu bringen. Auch hier wurde mit viel Musik der Mai und die Zartener begrüßt. Inzwischen sollten alle "Der Mai ist gekommen" auswendig können. Noch nicht? Wir spielten das Stück doch noch ein paar weitere Male. Auf der alten B31 durften wir kurz an der alten Poststation Paris-Wien (für nicht Zartener: im Bären!) zu einem Umrtunk absteigen. Immer weiter durch Zarten hindurch, wollten wir  nun die St. Peter Straße hinauf nach Stegen. Doch bevor diesen langen Weg antraten, durften wir uns nochmal bei Joachim in Schiere stärken und aufwärmen. Auch Euch, Thomas und Joachim, natürlich vielen Dank für eure Gastfreundschaft. So ging es dann weiter nach Stegen Hauptort, wo wir kreuz und quer durch die Straßen der Großstadt fuhren. Mit "Der Mai ist gekommen", "In die weite Welt", "Dienst ist Dienst" und vielen vielen weiteren Märschen und Walzern, begrüßten wir die Stegener.

Nachdem wir unser Werk in Stegen vollbracht hatten, fuhren wir weiter nach Unter- und Oberbirken. Hier wurden wir ebenso freudig aufgenommen, es wurde sogar auf der Straße zu unseren Melodien getanzt. Im Gasthof  "Sonne" in Oberbirken, durften wir dann wieder einmal unsere Beine vetreten und zu Pommes und einem Umtrunk absteigen. Auch Euch, wie jedes Jahr, vielen lieben Dank. Hier treffen wir auch meistens unsere Freunde vom Stegener Musikverein, die kurz vor uns hier eintrafen. Nach einem kurzen fachlichen Austausch, fuhren unsere Stegener Kollegen weiter und wir durften noch etwas verweilen. Nach ein paar weiteren Kurven in Oberbirken fuhren wir noch als letztes den Ortsteil Rechtenbach an. Zuerst mit "Vollgas" ganz nach hinten und dann gemütlich mit viel Musik wurde auch Rechtenbach begrüßt und der Mai vorbeigebracht. Inzwischen war es ca. 13:00 Uhr und wir mussten noch ein letztes mal eine kurze rast einlegen. Dies ist traditionel im Rechtenbach bei Familie Rebmann. Auch hier wurden wir wieder herzlich aufgenommen und verpflegt. Auch Euch an dieser Stelle vielen Dank. Schön war, dass wir hier in den genuß eines Ständchen kamen, da gerade unsere Stegener Freunde mit Ihrem Maiwagen hielten und ein Ständchen hielten. Hat uns wirklich gefreut, auch wenn wir nur "zufällig" zur rechten Zeit da waren. Endspurt.

Nun geht die Fahrt so langsam zu Ende. Am Osteingang zu Stegen, treffen wir wir auf unsere weiteren Musikfreunde aus Eschbach, die die weite Strecke gefahren sind um extra für uns eine Polka zu spielen ;-) Noch einmal wird Stegen von Ost nach West auf der Hauptstraße durchquert. Die letzten Male "Der Mai ist gekommen" wird gespielt und als wir das Gewerbegebiet erreichen die ersten Noten eingesammelt. Der Abschluß und das Ende unseres Maiwecken ist der Breitehof.

Hier spielen ein letztes Stück " Auf der Vogelwiese" als Dank für die all die Umstände die wir machen durften. Ein ganz dickes Dankeschön gilt natürlich unserem treuen und zuverlässigem Fahrer Paul Steinhart vom Breitehof. Ohne ihn müssten wir ganz schön viel laufen.

Das war der erste Mai mit dem Musikverein Wittental. Wir bedanken uns bei allen, die uns begrüßten, zugewunken und Spenden gebracht haben. Wir hoffen alle Attentäler, Wittentäler, Zartener und Stegener erreicht zu haben und wir werden auch nächstes Jahr an der Tradition des Maiweckens festhalten.

Read 1235 times Last modified on Sonntag, 03 Mai 2015 12:27
Schwarzwaldtrompeter

Erster Trompeter im Musikverein Wittental.